Schäferei Fröwis

Die Schäferei aus Ihrer Region im Chiemgau.

Schäferei Fröwis

Die Schäferei aus Ihrer Region im Chiemgau.




1990 hatte Quirins Vater einen alten Hof in Mais bei Amerang erworben und legte sich zu diesem Zeitpunkt ein Schaf zu. Er setzte somit den Grundstein für die berufliche Zukunft seines Sohnes. Was damals als Hobby begann, wurde schnell mehr und so besitzt die Schäferei Fröwis heute ca. 600 Mutterschafe.

Im Jahre 2000 machte Quirin Fröwis so die Ausbildung zum Schäfer und 2007 die Meisterprüfung. Er hat den Betrieb 2016 übernommen und seine Familie arbeitet mit ihm Hand in Hand und alle helfen sich gegenseitig.

Die Schäferei Fröwis steht schon immer für Produkte rund um das Schaf, aus Amerang, in erstklassiger Qualität und legt sehr viel Wert auf eine artgerechte Haltung. Deswegen stehen die Tiere meistens nur wenige Wochen, wenn es kalt ist im warmen Stall und ansonsten ausschließlich auf Weiden in der Natur.

 
DSC04682Hochformat

Quirin Fröwis
und sein
Hirtenhund Mohr




1990 hatte Quirins Vater einen alten Hof in Mais bei Amerang erworben und legte sich zu diesem Zeitpunkt ein Schaf zu. Er legte somit den Grundstein für die berufliche Zukunft seines Sohnes. Was damals als Hobby begann, wurde schnell mehr und so besitzt die Schäferei Fröwis heute ca. 600 Mutterschafe.

2000 machte Quirin Fröwis so die Ausbildung zum Schäfer und 2007 die Meisterprüfung. Obwohl er den Betrieb 2016 übernommen hat, arbeitet seine Familie mit ihm Hand in Hand und alle helfen sich gegenseitig.

Wir von der Schäferei Fröwis stehen schon immer für Produkte rund um das Schaf, aus Amerang, in erstklassiger Qualität und legen sehr viel Wert auf eine artgerechte Haltung. Deswegen stehen unsere Tiere meistens nur wenige Wochen, wenn es kalt ist im warmen Stall und ansonsten ausschließlich auf Weiden in der Natur.

Die Schafzucht

Da Schafe Bewegungstiere sind, liegt es uns sehr am Herzen, dass die Tiere ausreichend Auslauf bekommen und stets frisches Gras haben. So werden sie regelmäßig von Weide zu Weide getrieben, um dies zu ermöglichen. Dabei wird jedoch nicht nur den Schafen etwas Gutes getan, sondern auch den Bauern, die die Flächen zum Grasen zur Verfügung stellen. Denn diese Flächen liegen oft an schwer zu pflegenden Stellen und unsere Schafe betreiben so auch intensive Landschaftspflege, was sehr praktisch sein kann.


Wir züchten dabei ausschließlich die Schafrasse des Merinolandschaf. Diese Art kommt in Bayern mit 30% Anteil am häufigsten vor und besitzt die feinste Wolle. So eignet sich die Wolle optimal für die Weiterverarbeitung.
Unsere Tiere kommen im Januar, aufgrund der Kälte draußen in den Stall, wo sie auch geschoren werden. Dies hat zur Folge, dass es viel Platz im Stall gibt und zu diesem Zeitpunkt auch die Geburt von den Lämmern stattfindet. Vorteil hiervon ist, dass die Lämmer das Euter besser erreichen und wir schneller Probleme, wie zum Beispiel Euterinfektionnen erkennen und vorbeugen können.



Die Schafe kommen nach der Winterpause immer Ende April, beziehungsweise Anfang Mai auf die Weide. Ein Großteil der Herde ist in den Sommermonaten auf dem Übungsplatz der Bundeswehr in Traunstein. Dorthin werden sie mit einem LKW transportiert und auf dem Übungsplatz von Weide zu Weide getrieben. Vor allem die Hütehunde sind hierbei eine große Hilfe und spielen eine wichtige Rolle.

Eine kleinere Herde mit etwa 100 Schafen befindet sich im Landschaftsschutzgebiet im Ameranger Moos und rund um den Betrieb. Um sie hier grasen zu lassen wird die Herde mit Hütehunden über öffentliche Straßen und Feldwegen auf die Weide getrieben.

Unsere Galerie

Die Schafzucht

Da Schafe Bewegungstiere sind, liegt es uns sehr am Herzen, dass die Tiere ausreichend Auslauf bekommen und stets frisches Gras haben. So werden sie regelmäßig von Weide zu Weide getrieben, um dies zu ermöglichen. Dabei wird jedoch nicht nur den Schafen etwas Gutes getan, sondern auch den Bauern, die die Flächen zum Grasen zur Verfügung stellen. Denn diese Flächen liegen oft an schwer zu pflegenden Stellen und unsere Schafe betreiben so auch intensive Landschaftspflege, was sehr praktisch sein kann.


Wir züchten dabei ausschließlich die Schafrasse des Merinolandschaf. Diese Art kommt in Bayern mit 30% Anteil am häufigsten vor und besitzt die feinste Wolle. So eignet sich die Wolle optimal für die Weiterverarbeitung.
Unsere Tiere kommen im Januar, aufgrund der Kälte draußen in den Stall, wo sie auch geschoren werden. Dies hat zur Folge, dass es viel Platz im Stall gibt und zu diesem Zeitpunkt auch die Geburt von den Lämmern stattfindet. Vorteil hiervon ist, dass die Lämmer das Euter besser erreichen und wir schneller Probleme, wie zum Beispiel Euterinfektionnen erkennen und vorbeugen können.



Die Schafe kommen nach der Winterpause immer Ende April, beziehungsweise Anfang Mai auf die Weide. Ein Großteil der Herde ist in den Sommermonaten auf dem Übungsplatz der Bundeswehr in Traunstein. Dorthin werden sie mit einem LKW transportiert und auf dem Übungsplatz von Weide zu Weide getrieben. Vor allem die Hütehunde sind hierbei eine große Hilfe und spielen eine wichtige Rolle.

Eine kleinere Herde mit etwa 100 Schafen befindet sich im Landschaftsschutzgebiet im Ameranger Moos und rund um den Betrieb. Um sie hier grasen zu lassen wird die Herde mit Hütehunden über öffentliche Straßen und Feldwegen auf die Weide getrieben.

Unsere Galerie

Unsere Produkte

Unsere Produkte

Gerne kannst du uns vor Ort besuchen

Nimm doch Kontakt zu uns auf!